Harald Geef ist neuer Partner am Standort Hannover

CAPERA wächst: Neuer Partner am Standort Hannover – Interview mit Personalberater Harald Geef

Herr Geef, erzählen Sie uns etwas über sich…

Geboren und aufgewachsen bin ich im Rheinland, lebe aber bereits seit Abschluss meines Studiums an der Universität Trier im Jahr 1992, in der Harzregion, zusammen mit meiner Familie. Als Diplom-Kaufmann mit Schwerpunkt Arbeit-Personal-Organisation habe ich den überwiegenden Teil meiner bisherigen Berufserfahrung in Leitungsfunktionen im Human Resources-Umfeld renommierter Unternehmen gearbeitet, unter anderem bei der Schmalbach Lubeca AG, Salzgitter AG, ACO Haustechnik und NEMAK Wernigerode GmbH. Besondere Erfahrungen sammelte ich daher in den Branchen Metallverarbeitung, Stahlindustrie, Haustechnik sowie in der Automotive-Zulieferindustrie.

 

Welche Erfahrungen bringen Sie mit?

Die Bandbreite meiner Berufserfahrung erstreckt sich von klassischen Personalprozessen, von Personalbemessung, -rekrutierung und -entwicklung, bis hin zur Gestaltung personeller Anpassungsmaßnahmen, stets in enger Abstimmung zwischen Unternehmensleitung, betrieblichen Führungskräften, Mitbestimmungsorganen und jedem einzelnen Mitarbeiter. Die Begleitung von Veränderungsprozessen im Kleinen wie im Großen spielte eine ebenso große Rolle, wie die kontinuierliche Optimierung von Prozessen im HR-Bereich sowie Vorbereitung und Durchführung von (Re-)Zertifizierungsprojekten. Die Essenz meiner Erfahrungen, die untrennbar mit meiner Person und entsprechend meiner persönlichen Sicht auf die Welt und die Menschen verbunden ist, lässt sind damit beschreiben, dass es mir fast immer gelungen ist, die unterschiedlichen Interessen der Betriebspartner, auf vernünftige und tragfähige Kompromisse zu verständigen, keinen der betroffenen Menschen zu übervorteilen, stets nach dem Motto: Man sieht sich im Leben immer zweimal.

 

Was macht den Beruf des Personalberaters so spannend?
Ich habe den Beruf des Personalberaters unmittelbar im Anschluss an mein Studium, in der Funktion und aus der Sicht des Researchers kennengelernt. In einer Zeit, als das Internet noch nicht als Medium zur Verfügung stand und die Suche nach passenden Kandidaten durch akribische Recherche in Fachzeitschriften, Verbandspublikationen und nicht zuletzt durch Pflege von Kontakten erfolgte. Der Berater, dem ich damals zuarbeitete und der mich ausführlich über jedes Projekt auf dem Laufenden hielt, war für mich in erster Linie eine gestandene Persönlichkeit, mit einem breiten Allgemeinwissen, guten Umgangsformen und dem erforderlichen Spaß und Biss, um neue Aufträge zu akquirieren, laufende Aufträge bestmöglich zum Abschluss zu bringen und eine dauerhafte Partnerschaft zu den Kunden zu pflegen. Obwohl, oder gerade weil sich die Welt in den letzten fünfundzwanzig Jahren deutlich verändert hat, die Komplexität um ein Vielfaches gestiegen ist und die Veränderungsgeschwindigkeit von Unternehmen und handelnden Personen immer höher wird, kommt dem Berater im allgemeinen und dem Personalberater im Besonderen eine wichtige Rolle zu. Unternehmerische Entscheidungsträger, insbesondere jene, die maßgeblichen Anteil am Entstehen und Erfolg des Unternehmen haben, suchen oft den Rat außenstehender Personen, die zwar ausreichend Wissen über die Produkte, Markt, Kernprozesse, Organisation und handelnde Personen mitbringen, aber auch professionelle Distanz, um wichtige Fragen durch die objektive Brille beurteilen zu können. Und das macht die Beraterrolle so spannend: Die auf Augenhöhe gepflegte Partnerschaft zum Kunden, basierend auf solidem (Erfahrungs-)Wissen und Methodenkompetenz, im Einklang mit der Objektivität, um der Beraterrolle dauerhaft gerecht werden zu können.

 

Warum sind Sie Partner bei CAPERA geworden?
In erster Linie, weil CAPERA für mich dieses partnerschaftliche Prinzip tatsächlich lebt. Es bietet mir die Chance, meine Selbstständigkeit und das, was meinen dauerhaften Erfolg als Personalberater letztendlich ausmacht, im vertrauensvollen Austausch mit den anderen Partnern zu entwickeln, von dem Erfahrungswissen des Teams zu lernen und einheitliche Standards, Prozesse und Ressourcen zu nutzen. CAPERA gibt mir zudem die Möglichkeit, mich mit einer etablierten Marke und einem guten Ruf am Markt positionieren zu können. Nicht zuletzt ist es auch das Spektrum an Beratungs-Knowhow und Dienstleistungen wofür CAPERA steht. Dies ermöglicht mir, beim Kunden mit einem breiten Nutzenargument aufzutreten und wo möglich und gewünscht, gemeinsame oder ergänzende Projekte zu realisieren.

 

Was können Ihre Kunden von Ihnen erwarten?

Meine zukünftigen Kunden erleben mich in erster Linie als einen Menschen, der sich mit Freude und Engagement den Herausforderungen stellt. Ich möchte mit meinen Kunden eine solide Beziehung aufbauen, die auf Ehrlichkeit und Verlässlichkeit beruht. Mein Ziel ist es, dass mich meine Kunden zu jeder Zeit, vom Erstkontakt, über die einzelnen Projektphasen und auch darüber hinaus als Gesprächspartner schätzen und suchen und dass sich die Frage, ob ich als Berater mein Geld wert bin, spätestens nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten Projektes von selbst beantwortet.

 

Und Ihre Kandidaten?

Jeder einzelne Kandidat hat ein Recht darauf, mit der gleichen Wertschätzung und Ernsthaftigkeit behandelt zu werden, unabhängig davon, ob er im weiteren Prozess eine Rolle spielt oder nicht. Ich werde versuchen, allen Kandidaten ein fairer und ehrlicher Berater zu sein. Das Prinzip „Augenhöhe“, gilt dabei ebenso wie beim Kunden. Jeder Kandidat soll zum Zeitpunkt einer Entscheidung, diese nachvollziehen können, jeden weiteren Schritt aus Überzeugung mitgehen und für spätere Kontakte offen sein. Daran messe ich die Qualität meiner Beratungsleistung.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.
Harald GeefPersonalberater, Partner
Menü